Risikosteuerung: Was soll getan werden?

Vorbeugen = verhindern, dass etwas Schlimmes passiert, Prävention Mit präventiven Massnahmen sollen Gefährdungen ausgeschaltet oder deren Wirkung reduziert werden. An erster Stelle steht dabei die Steuerung der Bautätigkeit über die Raumplanung. Zur Prävention gehören auch der bautechnische Erdbebenschutz, der Unterhalt von Gewässern und Schutzbauten sowie die Pflege der Schutzwälder.

Vorsorgen = bereit sein, falls trotzdem etwas passiert Risiken können nicht immer ausgeschlossen werden. Zur Bereitschaft, richtig zu reagieren, wenn trotzdem ein Ereignis eintritt, gehören die Überwachung kritischer Stellen (z.B. labile Felsköpfe) und des Wetters (z.B. Früherkennung von Starkniederschlägen), rechtzeitige Warnungen und die Notfallplanungen der Feuerwehren.

Bekämpfen
Die Abteilung Naturgefahren berät die Feuerwehren und Führungsstäbe während Einsätzen, beurteilt die Lage und versorgt die Einsatzleitung mit Informationen über mögliche Entwicklungen.

Wiederherstellen
Nach weiträumigen Schäden durch Hochwasser, Murgang, Rutschungen, Steinschlag und Lawinen (gravitative Naturgefahren) übernimmt die Abteilung Naturgefahren die Koordination der Wiederinstandstellungen.