Luzern - Reussbühl: Ersatz Reussthalmauer und neue Busspur

Entlang der Kantonsstrasse K 13 im Bereich Reussthal befindet sich die ca. 280 Meter lange Reussthalmauer. Die Natursteinmauer zwischen der Einmündung Lindenstrasse und der Bushaltestelle Schiff mit variablen Mauerhöhen von 2.5 bis 8 Metern Höhe wurde Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut und ist sanierungsbedürftig. Zudem ist der Hang in der kantonalen Gefahrenkarte als potentieller Rutschhang mittlerer Gefährdung verzeichnet.
Der Strassenraum der Kantonsstrasse K 13 ist eng und wird auf der einen Seite durch die Stützmauer und auf der anderen Seite durch die Zuggleise und die Reuss begrenzt. Der Abschnitt gehört zum Gesamtverkehrsprojekt Luzern Nord, welches vorsieht die Leistungsfähigkeit des öffentlichen und des motorisierten Individualverkehrs zu erhöhen sowie sichere Verbindungen für den Langsamverkehr zu verbessern.

Massnahmen

  • Die über 100 Jahre alte Reussthalmauer zwischen der Einmündung Lindenstrasse und der Bushaltestelle Schiff wird abgebrochen. Die Mauer wird durch eine rückversetzte und bis zu 23 Meter hohe abgestufte Stützkonstruktion ersetzt.
  • Der Wald oberhalb der Stützmauer wird in einen funktionierenden Schutzwald umgewandelt, um vor Erosionen zu schützen. Er wird mit einem Unterhaltsweg versehen und teilweise mit Steinschlagnetzen gesichert.
  • Durch das Rückversetzen der neuen Stützkonstruktion entsteht auf einer Länge von 350 Metern mehr Raum für die Kantonsstrasse. Eine neue Busspur und ein neuer Rad-/Gehweg sollen realisiert werden.

Ziele

  • Sicherung des Hangs
  • Ersatz der Stützmauer
  • Verbreiterung des Strassenraums und Erstellen einer neuen Busspur, eines Rad-/Gehweges sowie eines Radstreifens
  • Verbesserung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer

Dauer

Vorbereitungsarbeiten: Februar bis April 2019
Hauptarbeiten: Mai 2019 bis ca. Sommer 2021

Kosten

Die Kosten des Vorhabens belaufen sich auf 23.1 Millionen Franken.