Verkehr und Infrastruktur vif.lu. ch

Ränggloch

Ausgangslage

Die Kantonsstrasse K 4 verbindet Kriens mit Malters und Littau/Luzern. Sie stellt die Anbindung an das Nationalstrassennetz sicher und dient als westliche Umfahrungsmöglichkeit zur Entlastung der Zentren von Kriens und Luzern. Sie führt um das westliche Ende des Sonnenbergs durch das Ränggloch.

Die Kantonsstrassen K 4 und K 33a genügen in gewissen Abschnitten den Nutzungsanforderungen nicht mehr:

  • Die Kantonsstrasse K 4 im Abschnitt Ränggloch ist zu schmal, hat keine Radverkehrsanlagen und ist stark von Erdrutschen und Steinschlag bedroht. Der bauliche Zustand der Fahrbahn und der Kunstbauten ist schlecht. Der Knoten Horüti mit Anschluss an die Kantonsstrasse K 33a ist wegen seiner ungewöhnlichen Form gefährlich und verursacht viele Unfälle.
  • Der Strassenabschnitt Tschuepis bis Horüti auf der Kantonsstrasse K 33a ist ebenfalls sanierungsbedürftig und verfügt über keine Radverkehrsanlage. Dieser Abschnitt soll gemäss den heutigen Normen und Anforderung saniert, verbreitert und mit einem Rad- und Gehweg ergänzt werden. Damit kann die Verkehrssicherheit, insbesondere für den Langsamverkehr, verbessert werden.

Um die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden sowie den Schutz der Anlage vor Naturgefahren zu verbessern, sind umfassende Bauarbeiten nötig. Die Arbeiten im Abschnitt Ränggloch bedingen eine Totalsperrung von rund 18 Monaten.

Ist-Situation Rängglochkurve bis Knoten Horüti

K 4 Abschnitt Ränggloch Neu- und Ausbau

Rengglochstrasse, Abschnitt Schachewald

K 4 Kriens Neu- und Ausbau Innerortsbereich

Ist-Situation Luzern Tschuepis–Horüti

K 33a Luzern Tschuepis–Horüti Sanierung und Ergänzung Radverkehrsanlage

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen