Verkehr und Infrastruktur vif.lu. ch

Ziele

Mit dem Projekt Ränggloch soll der Strassenabschnitt gemäss den heutigen Normen und Anforderung saniert, verbreitert und mit einer Radverkehrsanlage ergänzt werden. Damit kann die Verkehrssicherheit und -qualität für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, insbesondere für den Langsamverkehr, verbessert und die Verfügbarkeit der Anlage erhöht werden. Mit dem geplanten neuen Brückenbauwerk und den weiteren Kunstbauten wird ein nachhaltiger Schutz der Strasse vor Naturgefahren erreicht. Unterstützt wird dies auch durch die Massnahmen zur langfristigen Pflege und Unterhalt des Schutzwaldes, die im Rahmen des Projekts realisiert werden sollen. 

Die Realisierung hat so zu erfolgen, dass die Auswirkungen auf die Agglomeration verträglich bleiben. Entsprechende flankierende Massnahmen sind Projektbestandteil.

Gleichzeitig mit dem Projekt Ränggloch soll auch das Projekt Tschuepis bis Horüti realisiert werden. Auch hier soll die gesamte Strassenanlage erneuert und gemäss den heutigen Normen und Anforderung ausgebaut werden, um die Verkehrssicherheit und -qualität für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Mit dem Bau der Radverkehrsanlage steht den Radfahrenden eine durchgehende Verbindung von Kriens nach Littau zur Verfügung.

Knoten Horüti
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen