Verkehr und Infrastruktur vif.lu. ch

Seetalplatz

Der Seetalplatz ist das Zentrum des Entwicklungsschwerpunkts Luzern Nord und zentraler Verkehrsknotenpunkt des Kantons Luzern. Der Seetalplatz grenzt im Südwesten an die Kleine Emme. Die Unwetter vom August 2005 führten an dem Platz und in seiner Umgebung zu enormen Überschwemmungsschäden an Bauten und Anlagen. Die unbefriedigende Hochwasserschutz- und Gesamtverkehrssituation beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität in den hauptsächlich betroffenen Gemeinden Emmen und Luzern, sondern erschwert auch die Erreichbarkeit und vermindert die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Luzern.

Die Luzerner Stimmbevölkerung hat am 17. Juni 2012 den Hochwasserschutz und die Neugestaltung des Verkehrs im Gebiet Seetalplatz gutgeheissen und den dafür erforderlichen Sonderkredit von 190 Millionen Franken bewilligt. Am 6. Juli 2012 gab der Regierungsrat grünes Licht für das Hochwasserschutzprojekt und am 7. Dezember 2012 für das Strassenprojekt.

Der Baubeginn am Seetalplatz erfolgte 2013. Die Hochwasserschutzarbeiten wurden Anfang 2017 beendet, die Arbeiten an der Verkehrsinfrastruktur wurden nach fünfjähriger Bauzeit Ende 2017 abgeschlossen. Die offizielle Einweihung fand am Samstag, 16. Juni 2018 statt.

Seetalplatz 2018

Seetalplatz 2018

Zukunft am Seetalplatz

LuzernNord
So geht es weiter am Seetalplatz, nachdem die Bauarbeiten an der Verkehrsinfrastruktur und dem Hochwasserschutz abgeschlossen sind.

Zentrale Verwaltung am Seetalplatz (ZVSE)

Zentrale Verwaltung Seetalplatz

VSS Magazin

VSS Heft Seetalplatz

Neue Verkehrsinfrastruktur integriert Hochwasserschutz und ökologische Ansprüche

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen