öV und BehiG

Öffentlicher Verkehr
Die Aufgaben im Bereich des öffentlichen Verkehrs im Kanton Luzern sind zwischen der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) und dem Verkehrsverbund Luzern (VVL) aufgeteilt.
Entlang der Kantonsstrassen plant und realisiert die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) die notwendige Infrastruktur für den öffentlichen Verkehr. Der VVList als öffentlich-rechtliche Institution für den öffentlichen Personenverkehr zuständig. Hauptaufgaben sind die Planung des Angebots, die Abwicklung der Fahrplanverfahren, die Ausschreibung von Verkehrsleistungen und die Angebotsvereinbarungen mit den Transportunternehmungen.

Behindertengleichstellungsgesetz
Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) ist ein Bundesgesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen, welches am 1. Januar 2004 in Kraft trat. Darin enthalten ist auch ein Benachteiligungsverbot, welches öffentlich zugängliche Einrichtungen des öffentlichen Verkehrs sowie der Fahrzeuge und öffentlich zugängliche Bauten und Anlagen betrifft.
Die Strasseneigentümer sind für die gesetzeskonforme Umsetzung der Massnahmen im Sinne des BehiG verantwortlich. Betroffen von den Massnahmen sind somit der öffentliche Verkehr (Bus), Bushaltestellen, Bushubs und weitere Anlagen (z.B. Unterführungen).