Agglomerationsprogramm Luzern

In der Agglomeration Luzern leben rund 200'000 Menschen. Mit dem Agglomerationsprogramm werden mit vernetzten Massnahmen die Verkehrs- und Siedlungsprobleme der Agglomeration angepackt. Die Massnahmen koordinieren die weitere Siedlungsentwicklung, entlasten die Stadt und die umliegenden Gebiete vom Verkehr, fördern das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr und schonen die Umwelt. Die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur ist für die Umsetzung der Verkehrsmassnahmen verantwortlich.

Aktueller Stand
Das Agglomerationsprogramm Luzern der 3. Generation (AP LU 3G) wurde am 6. Dezember 2016 vom Regierungsrat verabschiedet und dem Bund zur Prüfung eingereicht. Es beinhaltet nebst den übergeordneten Massnahmen Durchgangsbahnhof Luzern und Gesamtsystem Bypass Luzern zahlreiche siedlungs- und mobilitätsspezifische Projekte. Das Programm sieht unter anderem vor, Bahn und Bus noch besser zu verknüpfen, Buspriorisierungen zu erstellen, Unfallschwerpunkte (Knoten, Fussgängerstreifen) zu sanieren und Bushaltestellen behindertengerecht auszubauen. Auch Fernbusse und die Förderung des Langsamverkehrs sind im Programm enthalten.