Notfallplanung

04 Interventionsplanung (www.lu.ch)

Hochwasser, Rutschungen und Steinschläge wird es auch in Zukunft immer wieder geben. Den absoluten Schutz vor Naturgefahren wird es nie geben. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ereignisbewältigung vorzubereiten sowie die Einsatzkräfte dafür auszubilden und  zu trainieren.

Seit 2013 verfügen alle Feuerwehren im Kanton Luzern über eine einheitlich aufgebaute Notfallplanung Naturgefahren. Deren Anwendung ist heute fixer Bestandteil der Ausbildung der Feuerwehren und wird regelmässig zusammen mit den Partnerorganisationen geübt.

Die Abteilung Naturgefahren unterstützt im Ereignisfall die Einsatzkräfte mit Naturgefahren-Fachwissen.

Die Notfallplanung nimmt Denkarbeit vorweg, die sonst im Ereignisfall unter Zeitdruck von der Einsatzleitung angestellt werden müsste. In der Notfallplanung bestimmen die Feuerwehren mögliche Interventionsmassnahmen und stimmen diese aufeinander ab. Durch das frühzeitige Erkennen von drohenden Ereignissen wird wertvolle Vorlaufzeit gewonnen. Die vorgängige Auseinandersetzung mit möglichen Ereignisabläufen erlaubt es der Einsatzleitung im Ereignisfall notwendige Interventionsmassnahmen rasch zu erkennen sowie entsprechende Aufträge schnell und eindeutig zu erteilen.