Umfahrung Beromünster: Ost- und Westumfahrung

Ausgangslage

Beromünster mit dem Flecken als historisches Zentrum ist ein Ort von hohem kultur- und kulturhistorischem Stellenwert im Kanton Luzern. Beromünster ist im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung (ISOS) als Kleinstadt/Flecken aufgenommen. Der Ortskern ist verkehrstechnisch und insbesondere durch den Schwerverkehr stark belastet. Die Umfahrung Beromünster soll das Zentrum von Beromünster vom Durchgangsverkehr entlasten. Die Umfahrung Beromünster unterliegt einer Volksabstimmung.

Massnahmen

  • Umfahrung mit durchgehendem einseitigen Trottoir sowie durchgehenden beidseitigen Radstreifen
  • zwei Kreisel in Beton
  • neue Erschliessung für Gebiet „Am Sandhubel“
  • neue rückwärtige Erschliessung für Gebiet „Lindenhofweg“
  • direkte Anbindung der Don Boscostrasse an die Umfahrungsstrasse
  • Radverkehrsanlage auf der Kantonsstrasse K 15 Richtung Reinach
  • Bau einer Strassenabwasserbehandlungsanlage (SABA)
  • Ausbau K 57 (Schuelgass) im Abschnitt Grasweg – Umfahrung West, mit beidseitigen Trottoirs und Radstreifen

Ziele

  • optimale Entlastung des Fleckens in Beromünster vom Durchgangsverkehr durch die Umfahrung Beromünster
  • weniger Emissionen und Erschütterungen für Anwohner
  • Verbesserung der Situation für alle Verkehrsteilnehmenden sowie mehr Verkehrssicherheit für Schulkinder
  • Entstehen einer neuen Gemeindestrasse im Flecken mit weniger Verkehr
  • Schutz des denkmalgeschützten Ortsbildes