Verkehr und Infrastruktur vif.lu. ch

Optimierung des Gesamtverkehrssystems in der Region Sursee

Ausgangslage

Sursee gehört zu den kantonalen Entwicklungsschwerpunkten. Die Bevölkerung wächst, die Wirtschaft prosperiert. Dementsprechend nimmt auch der Verkehr stetig zu. Davon ist auch der öffentliche Verkehr (öV) stark betroffen, da er über keine eigenen Fahrstreifen verfügt und während den Stosszeiten oft im Stau steht. Der Fahrplan kann deshalb nicht immer eingehalten und die Anschlüsse an die Bahn nicht gewährleistet werden. Mit einem reinen Ausbau des Strassennetzes kann und soll das Mobilitätswachstum in Sursee nicht mehr aufgefangen werden. 
Die Verkehrsplanung hat sich in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet. Sie erfolgt nach dem Prinzip «Verkehr vermeiden, verlagern, vernetzen und verträglich abwickeln». Im Zentrum steht in Sursee nicht mehr der Ausbau der Verkehrskapazitäten durch den Bau von neuen Strassen, sondern die Optimierung der bestehenden Infrastruktur mit intelligenter Steuerung und Bewirtschaftung des Verkehrs. 
Mit einem neuen Betriebskonzept soll der Verkehr in Sursee auf die Hauptachsen kanalisiert werden, um das untergeordnete Strassennetz und die Siedlungsräume von Verkehr zu entlasten. Dazu ist eine Zuflussbewirtschaftung auf den Hauptachsen vorgesehen, eine Bevorzugung des öffentlichen Verkehrs sowie die Förderung des Fuss- und Veloverkehrs. Das Ziel ist es, dass die Region Sursee auch in Zukunft mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar bleibt.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen