Naturgefahren

Ein sicherer Lebens- und Wirtschaftsraum ist Voraussetzung für eine prosperierende Gesellschaft.

Umgang mit Risiken aus Naturgefahren – Strategie 2018
Umgang mit Naturgefahren in der Schweiz – Aktionsplan des Bundesrats 2016

Die Abteilung Naturgefahren ist der erste Ansprechpartner für Fragen im Umgang mit Naturgefahren im Kanton Luzern. Sie fördert und realisiert Massnahmen, mit denen Risiken wie Hochwasser, Murgang, Rutschungen, Steinschlag, Lawinen sowie Erdbeben auf ein angemessenes Mass reduziert werden.

Die Abteilung Naturgefahren ist für den baulichen Hochwasserschutz an den 3890 km Fließgewässer im Kanton Luzern zuständig. Wo Personen und hohe Sachwerte gefährdet sind, werden Hochwasserschutzmassnahmen geprüft. Der Gewässerunterhalt obliegt den Gemeinden, sie sorgen mit ihren Unterhaltsmassnahmen für ökologisch wertvolle Gewässersysteme sowie den Erhalt der Abflusskapazitäten.

Die Gemeinden und die Infrastrukturbetreiber sind verantwortlich für den Schutz ihrer Siedlungsgebiete respektive ihrer Anlagen vor Rutschungen, Steinschlag und Lawinen. Für den Schutz der Siedlungsgebiete treffen die Gemeinden primär raumplanerische bzw. nutzungsplanerische Massnahmen.

Reuss-Projekt

Hochwasserschutz und Renaturierung Reuss

Hier geht es zur Webseite des Reuss-Projekts.

a
Kleine Emme

Hochwasserschutz und Renaturierung Kleine Emme

Bald erfahren Sie hier mehr zum Projekt Kleine Emme.