Mobilität

Mobilität ist ein zentraler Bestandteil unserer Lebensqualität und für das Funktionieren der modernen Volkswirtschaft unerlässlich. Alter, Geschlecht, Erwerbstätigkeit und Einkommen haben einen grossen Einfluss auf die Mobilität der Menschen. Die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur stellt die Mobilität der Bevölkerung und der Wirtschaft im Kanton Luzern sicher.

Mobilität erzeugt Verkehr. Im Personen- und Güterverkehr werden meist folgende Verkehrsarten unterschieden:

  • Motorisierter Individualverkehr (MIV)
    Zum motorisierten Individualverkehr zählen Personenwagen, Motorräder, Busse sowie im Güterverkehr Lastwagen und Lieferwagen.
      
  • Öffentlicher Verkehr (öV)
    Bahn, Bus, Postauto und Tram bilden gemeinsam den öffentlichen Verkehr.
      
  • Langsamverkehr (LV)
    Der Langsamverkehr umfasst den Fussverkehr inkl. dem Wandern und den Radverkehr.
      
  • Übrige Verkehrsmittel
    Zu den übrigen Verkehrsmitteln werden Taxis, Reisecars, Schiffe, Flugzeuge, diverse Bergbahnen und fahrzeugähnliche Geräte wie z. B. Inline-Skates gezählt.
      

Einige Fakten zum Verkehrsverhalten im Kanton Luzern (Zahlen 2010):

  • 13 Kilometer oder umgerechnet 36 Prozent aller Tagesdistanzen fallen auf Freizeitaktivitäten. An zweiter Stelle steht der Arbeiterverkehr mit einem Anteil von 28 Prozent, an dritter der Einkaufsverkehr mit 13 Prozent.
      
  • Von Luzern bis fast zum Südpol - diese Luftliniendistanz legen die Luzernerinnen und Luzerner durchschnittlich pro Jahr zurück. Pro Tag entspricht dies einer Strecke von 37,5 Kilometer und einer Zeitdauer von 86,4 Minuten.
     
  • Der Grad der Motorisierung ist in den ländlichen Räumen bedeutend höher als in der Stadt Luzern.
      
  • Knapp 80% aller Haushalte verfügen mindestens über ein Auto.