Verkehr und Infrastruktur vif.lu. ch

Was ist eine ZMB?

Zweckmässigkeitsbeurteilung ZMB

Eine ZMB ist eine technische und umweltrechtliche Untersuchung von Lösungsvarianten eines Verkehrsproblems in drei Phasen. Zunächst wird ein breiter Variantenfächer erarbeitet, der im Verlauf der Planung sukzessive reduziert wird. Die Reduktion der Varianten erfolgt fachlich abgestützt und mittels anerkannter Beurteilungsmethoden. So werden alle denkbaren Varianten systematisch und umfassend beurteilt. Die drei Phasen sind:

  1. Situationsanalyse, Zieldefinition und Variantenfächer
  2. Machbarkeitsprüfung und Kostenschätzung
  3. Bewertung der Nutzen und Kosten, Empfehlung Bestvariante

Die ZMB zur Umfahrung Süd in Wolhusen und Werthenstein ist aber kein reines Expertenverfahren, die Bevölkerung wird in den Planungsprozess einbezogen.

Ziele und Beurteilungskriterien einer ZMB

Die übergeordneten Ziele, mit welchen die Lösungsvarianten beurteilt werden, sind:

  • Der öffentliche Raum ist attraktiver und das Ortsbild wird positiv beeinflusst.
  • Der öV ist gestärkt. Der motorisierte Individualverkehr (MIV) profitiert von stabilen und kürzeren Reisezeiten. Es resultieren eine Verkehrsentlastung für die Anrainer/-innen sowie Verbesserungen für Fussgänger/-innen und Velofahrende.
  • Die Verkehrssicherheit verbessert sich für alle.
  • Die Lärm- und Luftbelastung geht zurück, die Eingriffe in die Natur und Landschaft sind möglichst gering.
  • Die Investitionskosten der öffentlichen Hand sind möglichst niedrig, die bautechnischen Risiken sind minimiert und die planungsrechtlichen Vorgaben eingehalten.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen