Verkehr und Infrastruktur vif.lu. ch

Optimierung des Gesamtverkehrssystems in der Region Sursee

Ausgangslage

Die Region Sursee wächst und auch der Verkehr nimmt stetig zu, sodass insbesondere zu den Spitzenzeiten Verkehrsüberlastungen entstehen und der öffentliche Verkehr den Fahrplan nicht mehr einhalten kann. Mit einem reinen Ausbau des Strassennetzes kann das Mobilitätswachstum nicht nachhaltig aufgefangen werden. Der Kanton hat deshalb einen Fachbericht erarbeitet, der Varianten zur Optimierung des Gesamtverkehrssystems der Kantonsstrassen K13/K14/K18 aufzeigt (vgl. Mitteilung vom 21. März 2022). 

Das Ziel ist klar: Den Raum Sursee als zweites urbanes Zentrum des Kantons stärken und gemeinsam nachhaltig entwickeln. Die Verkehrsthematik soll gesamtheitlich angegangen werden und die Abstimmung von Siedlungs- und Verkehrsentwicklung in der Region Sursee muss bestmöglich aufeinander abgestimmt werden. Das Projekt «Optimierung Gesamtverkehr Sursee» soll deshalb im Rahmen des neuen Agglomerationsprogramms Luzern der 5. Generation, welches von der Dienststelle Raum und Wirtschaft geleitet wird, bearbeitet werden. 

Abstimmung von Siedlung und Verkehr verbessern
Mit dem Agglomerationsprogramm werden mit vernetzten Massnahmen die Verkehrs- und Siedlungsherausforderungen der Agglomeration Luzern und des Raums Sursee angepackt. Die Massnahmen unterstützen insbesondere die weitere Siedlungsentwicklung nach innen. Sie entlasten die Stadt und die umliegenden Gebiete vom Verkehr, fördern das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr, den Fuss- und Veloverkehr und schonen die Umwelt.

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen